Die  Freiwillige Feuerwehr Pöllau bei Gleisdorf wurde von Tischlermeister Franz Meister und dem Landwirt Johann Ulz am 9. April 1928 gegründet.

Als Kommandanten mit dem Dienstgrad Hauptmann wurden gewählt:

  • 1928-1930 Franz Meister
  • 1930-1931 Anton Koch
  • 1931-1934 Josef Gütl
  • 1934-1938 August Tieber
  • 1938-1951 August Tieber-Donnerer
  • 1951-1960 Johann Tunst
  • 1960-1973 Karl Krenn
  • 1973-1982 Anton Pallier
  • 1982-2012 Johann Preihs
  • seit 2012 Ing. Andreas Ulz

Die Feuerwehr war bis zum Jahre 1939 ein Verein, von 1939- 1945 Feuerschutzpolizei.

Mitglieder 30er Jahre
Mitglieder der 30er Jahre

Die Statuten der neugegründeten Feuerwehr wurden von Hartmannsdorf übernommen.
Zweck der Feuerwehr war laut Statuten, Leben und Eigentum der Bewohner durch geordnetes Zusammenwirken zu schützen.

Wer als Feuerwehrmann eintreten wollte musste außer der körperlichen Eignung, unbescholtenen Ruf und ehrenhaften Charakter besitzen.
Er war zur unentgeltlichen pünktlichen Leistung des Feuerwehrdienstes zum unbedingten Gehorsam der Vorgesetzten und zur Einhaltung der Dienstvorschriften verpflichtet.

Bei der Gründung umfasst die Freiwillige Feuerwehr Pöllau b. Gl. 33 aktive Mitglieder, zwei Rettungsmänner und 16 unterstützende Mitglieder.
Die Mitglieder bestanden aus drei Abteilungen, nämlich Steiger, Spritzenleute und Rettungsmänner.

Eine Abteilung bestand aus 8 Mann mit einem Rott-bzw.Steigerführer.
Drei Rotten ergaben einen Zug mit einem Zugsführer.

Als Erstausrüstung wurde von der Feuerwehr Hartmannsdorf eine Handdruckspritze angekauft. Die zum Ankauf nötigen 800 Schilling wurden durch eine Sammlung aufgebracht.
Die Dienstuniform (blaue Bluse) wurde von den Feuerwehrmännern selbst bezahlt.

Die Handdruckspritze wurde vorerst im Schweinestall, später in der Tenne des Gemeindehauses untergebracht.
Später wurde anschließend am Gemeindehaus ein Rüsthaus mit Steigerturm errichtet.

Während des Krieges war eine Gruppe von jungen Frauen in der Feuerwehr tätig und leisteten die Einsätze.

MitgliederKriegszeit
Mitglieder in der Kriegszeit

In den Kriegsjahren wurde 1 Tragkraftspritzenanhänger mit einer TS 8 in Betrieb gestellt.
Der Transport der Geräte und des Anhängers wurde mit Pferdefuhrwerke und im Notfall mit Ochsengespann (Brand bei Drauch) durchgeführt.
Nach dem Krieg wurde zum Transport der Tragkraftspritze, der Geräte und der Mannschaft ein altes Militärfahrzeug  angekauft.

Fahrzeugweihe
Fahrzeugweihe

Dieses Fahrzeug wurde nach einigen Jahren wieder ausgeschieden. Daher wurde im Jahre 1959 der Ankauf eines neuen Berglandlöschfahrzeuges Type Jeep CJ 6 notwendig.
Für den Mannschaftstransport wurde ein gebrauchter VW Bus in Betrieb genommen.
Zur Aufstockung des Mannschaftsstandes wurden ab 1967 laufend Feuerwehrjugendgruppen aufgestellt.

Fahrzeugweihe1975
KLF 1975

Ein Höhepunkt war 1981 als der Beschluss gefasst wurde ein neues nach den Baurichtlinien des ÖBV hergestelltes Kleinlöschfahrzeug mit Tragkraftspritze anzukaufen.

Fahrzeugweihe1988
KLF 1988

Ein weiterer Höhepunkt war der Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges mit Allrad,
Type TLF-A 1000 im Jahre 1997.

Fahrzeugweihe 1997
TLFA-1000 1997

Alle Fahrzeuge wurden mit Funk ausgerüstet.

Im Jahre 2007 konnte zur Freude aller Feuerwehrkameradinen und Kameraden ein modernes Feuerwehrhaus seiner Bestimmung übergeben werden.

Rüsthausweihe2007
Rüsthausweihe 2007

 

Fahrzeugweihe2014

KLFA 2014


 

Der Mannschaftsstand der Freiwilligen Feuerwehr Pöllau beträgt derzeit 64 Mann. Davon 7 Feuerwehrjugendmitglieder und 7 Feuerwehrmänner außer Dienst, davon 5 Ehrendienstgrade. Der Mannschaftsstand setzt sich zusammen aus 7 Frauen und 57 Männer.